Ein Besuch bei DK4RC (Januar 2014)

Hier ist seine aktuelle QSL- Karte:

Zunächst suchte ich die EME- Antennenanlage im Garten vergebens, denn sie ist von der Straße aus kaum zu sehen:

Unten die Arbeitsbühne (Geländer entfernt), mit der man für Wartungsarbeiten per Schlitten nach oben fährt.

Noch ein eindrucksvolles Bild, jetzt erkennt man die Kreuzyagis deutlicher. Roland hat mehr als 600 verschiedene Rufzeichen über EME kontaktiert und bestätigt. Dabei lehnt er Skeds ab, alles sind Random- Verbindungen! Bevorzugte Betriebsart ist JT65, aber auch CW.

Die Elevationsantriebe (bei schönerem Wetter aufgenommen):

Roland hat bereits zwei 122 GHz- Stationen aufgebaut und erfolgreich über einige km getestet.

Vorderansicht, rechts der Hornstrahler.

Blick ins Innere:

Der Block auf der linken Seite enthält den Diodenmischer, dessen Innenleben nur unterm Mikroskop richtig zu erkennen ist. Hier sind Feinmechanik und eine unglaubliche Geschicklichkeit beim Einlöten der Mischdiode erforderlich. Der OCXO (Eigenkonstruktion) muss auf 1 Hertz genau arbeiten! Seine Frequenz wird erst mit 96, dann mit 9 vervielfacht.

Die zweite 122 GHz- Station arbeitet mit einer PLL in der Frequenzaufbereitung:

Ein Bild von einem Test- QSO ( Berg, Oberfranken) :

Dazu schreibt Roland:.

... in Berg (am  13.07.2013, bei DB6NT, meine Station ist die auf dem Stabila-Stativ-links) die Gegenstation Rudi, OE5VRL in ca. 15 km Entfernung war sehr gut (in cw S9,in SSB S5) zu hören. Er konnte meine Signal auf Grund schlechter Frequenzstabilität in SSB leider nicht demodulieren. 

Neben mir hatten Wolfgang (OE3WOG), Jürgen (DC0DA), Erwin (DJ5HN) und Christian (DL3MBG) ihre, bereits vielfach getesteten Stationen aufgebaut. Mit dem gefrästen Präzisionsspiegel (in der Mitte, Technik von QE5VRL und DL3MBG) wurde vor kurzem ein neuer Weltrekord auf 122 GHz erreicht.

Noch ein Foto von diesem Fieldday:


Weiterhin viele schöne Erfolge auf den Mikrowellenbändern und auf 2m, Roland!