Selbstbau: Antennenanalysator nach EU1KY, modifiziert von DH1AKF

Aktueller Entwicklungsstand: (6/2018)

- Messbereich erweitert auf 100 kHz bis 600 MHz
- Akustische und optische Anzeige des SWR (eigener Menüpunkt) insbesondere zur Arbeit im Freien
- wahlweise Anzeige der Antennenparameter im Parallel- bzw. Serienmodell, Erhöhung der Genauigkeit
- Frequenz- Suchlauf (Frequenzmessung, Anzeige mit 100 Hz Auflösung) mit Anzeige der Spannung, Leistung in mW und dBm
- Einsatz als einfacher Spektrum- Analysator möglich, nun auch mit Feinstruktur (2 kHz bis 40 kHz)
- Funktionserweiterung: Bestimmung von Quarzparametern (Anregung von Sverre, LA9RKA, Idee von Melchor, EA4FRB)

Firmware: http://wkiefer.de/x28/test/F7Discovery.bin

Dokumentation (zwei gleichwertige Versionen:)
AA_EU1KY/Analysator_Doku_DL1EGR.pdf
AA_EU1KY/Analysator_Doku_HB9BRJ.pdf

Sourcecode: http://wkiefer.de/x28/test/analyzer.zip

Bei eBay fand ich zufällig eine Leiterplatte zum Bau eines Antennenanalysators, der mit zwei Oszillatorfrequenzen, zwei Mischern und der Phasenmessung im NF- Bereich arbeitet. Die NF ergibt sich aus der Differenzfrequenz der beiden Oszillatoren. Es kann bis 450 MHz gemessen werden. Die Anzeige und Bedienung erfolgt mit einem Touchscreen. (STM32F7Disco)
Der Entwickler dieses tollen Gerätes, Yury Kuchura (Minsk) hat alle seine Quellprogramme offen gelegt, deshalb hatte ich die Chance, einige Änderungen und Erweiterungen vorzunehmen. Dabei halfen mit insgesamt 17 Funkamateure, allesamt Besucher des Portals http://www.cqham.ru durch geduldiges Testen meiner Programmversionen.

Das Schaltbild:

Um die Sichtbarkeit bei Tageslicht zu verbessern, wurde dem Hauptmenü das folgende Bild zugefügt:



Das Hauptmenü wurde erweitert und sieht nun so aus: (Stand: März 2018)



Hier das wichtigste Fenster "Messung". Als Testobjekt diente eine Magnetic Loop.

Als Besonderheit kann das Gerät die Kompensationswerte für ein LC-Glied zur Antennenanpassung berechnen:

Von mehreren Funkamateuren kam der Wunsch, die Bildschirmfarben für einen Einsatz im Freien bei Sonneneinstrahlung zu invertieren und teilweise größere Schriftarten einzusetzen. Das Ergebnis:

a) Daylight Version: 


b) Inhouse Version ( von fast allen Fenstern gibt es insgesamt je 4 Versionen), auch Fett / dünn gezeichnete Grafiken.



Die gestrichelte Cursor- Linie wird automatisch auf den kleinsten Wert eingestellt, zusätzlich dient ein (weißes) Rechteck am unteren Bildrand zum Auffinden des Cursors.



Auch fehlte eine genauere Ablesemöglichkeit bei der Längenmessung (Time Domain Reflektometrie).
Ich habe statt des einen vorhandenen nun drei Messbereiche programmiert:



Mit diesem Menü erhielt der Analyzer eine Möglichkeit, gleichzeitig auf maximal fünf verschiedenen Frequenzen zu messen. Nebenbei werden auch noch die Verläufe von R und X angezeigt:

Auf Grund von Vorschlägen mehrerer Funkamateure (insbesondere LY2BOK) gibt es nun die Möglichkeit, gespeicherte Diagramme auf dem Analyzer selbst, ohne Anschluss eines PC, darzustellen:

Weitere Vorschläge der russischen Om's zielten ab auf die Erhöhung der maximalen Messfrequenz (derzeit 590 MHz), sowie hin zu geringeren Messintervallen (ab 2 kHz) für Schmalband- Messungen an Filtern. Auch das ist nun möglich. Beispiel: Messung an einer Discone für Empfangszwecke:



Die Programmierung ist vorläufig abgeschlossen. Das Ergebnis wird auf BitBucket frei zugänglich gemacht:

https://bitbucket.org/kuchura/eu1ky_aa_v3/branches/

Als großes Ziel habe ich mir vorgenommen, einen solchen Antennenanalyzer zur Steuerung eines Automatiktuners eizusetzen.

Der Einbau in ein Gehäuse steht bevor:

Ende 01/2018: Gerät ist fertig.

Optische und akustische Anzeige, besonders für Arbeit im Freien:

Wahlweise werden die Werte im Serien- oder im Parallelmodell angezeigt:

Frequenz- und Leistungsmessung:







Spektrum- Analysator: (Zum Test der interne Taktgenerator)

Unterdrückung der Spiegelfrequenz:



Anzeige der Feinstruktur (mittels FFT) :



Quarz- Adapter


Die ermittelten Quarzdaten