Der Netzwerktester NWT500 im Einsatz
Der Netzwertester wurde von Helmut, DL1ALT (Gera) entwickelt. Dank Helmuts großzügiger Unterstützung,
(er hat die ganz feinen Lötstellen ausgeführt), habe ich nun auch ein solches Messgerät in Betrieb. Es ermöglicht Messungen bis 500 MHz und liefert quarzgenaue Oszillatorsignale, bereitgestellt von einem DDS- Baustein.
Die Steuerkommandos und die Mess- Signale werden über eine serielle Schnittstelle und einen USB-seriell-Wandler dem
Personalcomputer zugeführt. Die (kostenlose) Software stammt von DL4JAL.
Eine einfache Antennenmessbrücke: dreimal 50 Ohm, ein Ringkern mit 2x 8 Wdg. bifiliar, drei Buchsen.
Eine Kombination aus Quarztester und Antennenmessbrücke. Umgeschaltet wird mit dem Lötkolben...
Ein kommerzielles Dummy- Load wird gemessen.
Messergebis meiner 3-Element- Yagi, gebaut von DL3ARM und DH1DX, optimal !!
Eine Magnetic Loop (vor der Optimierung)
Zur Optimierung wurde die Auskoppelschleife schrittweise verkleinert. Die Bandbreite wird natürlich auch immer geringer...
Ein 4-Quarz- Ladder- Filter wird gemessen. Hauptbestandteile sind Flohmarkt- Kanalquarze.
Lila: optimiertes Ladder- Filter;; Grün: ein schmales CW- Filter in back-to-back- Schaltung,
nicht ganz optimal.
Ein Dummy- Load, optimiert für das 2m- Band. Es wird vom FA- Lesersevice angeboten.
 
Der externe Signaldetektor (logarithmierend, also dB- linear) benötigt nur wenige Bauelemente.
Er soll einen niedrigeren Null-Pegel ermöglichen als der intern eingebaute. Das Anschlusskabel fehlt noch.
 
Mischer- Baustein für den Empfang von DRM- Signalen
...samt Anschlussbuchse eingebaut in einen billigen Aldi- Weltempfänger.